Amerikanische Pistazien: Gesünder essen gegen Stress

Pistazien helfen nachweisbar dabei, Blutdruck und biologische Reaktionen auf täglichen Stress zu senken

Neue Erkenntnisse über Pistazienkonsum in Hypertension veröffentlicht

Hamburg / Fresno, Oktober 2012 Eine neue Studie der Pennsylvania State Universität zeigt, dass eine gesunde Ernährung mit Pistazien die Reaktionen des Körpers auf Stress im Alltag positiv verringern kann. „Nüsse, wie zum Beispiel Pistazien, sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung“, so Constance J. Geiger, Ph.D., R.D., ernährungswissenschaftliche Beraterin der American Pistachio Growers über die Studie, die diesen Monat in dem American Heart Association Magazin Hypertension online veröffentlicht wurde. „Pistazien sind in den USA bekannt als gesundes Nahrungsmittel. Aufgrund ihrer gesunden Eigenschaften sind wir nicht überrascht, dass die Nüsse auch der ideale Snack gegen Stress sein können.“, sagt Judy Hirigoyen, Global Marketing Director der American Pistachio Growers.

Die Ergebnisse der Studie führen Forscher zu der Erkenntnis, dass physiologische Reaktionen des Körpers auf Stress im Zusammenhang mit unserer täglichen Ernährung stehen. Eine Portion Pistazien pro Tag (42 g oder 10 % des Kalorienbedarfs) als Bestandteil der gesunden Ernährung führte bei den Teilnehmern der Studie zu dem größten gemessenen Blutdruckabfall. Ein niedriger Blutdruck kann das Risiko für Schlaganfälle und Herzkrankheiten reduzieren und LDL Cholesterinwerte senken.

Die Studie wurde an der Pennsylvania State Universität von Dr. Sheila G. West und Dr. Penny M. Kris-Etherton und Kollegen durchgeführt. Sie untersuchte, wie die Ernährung mit Pistazien (42 bis 85 g täglich) im Gegensatz zu fettarmer Ernährung ohne Pistazien die Reaktionen auf Stress bei den Testpersonen mit erhöhten LDL Cholesterinwerten, aber normalem Blutdruck beeinflussten. Es ist die erste Studie, die zeigt, dass gesalzene sowie auch ungesalzene Pistazien als Teil einer gesunden Ernährung dabei helfen, den Blutdruck zu senken und Herz-Kreislauf-Belastungen zu verringern.

Die Studie
Die Teilnehmer der Studie waren gesund und Nichtraucher und Nichtraucherinnen. Voraussetzungen für die Testpersonen waren, dass sie erhöhte LDL Cholesterinwerte (gilt allgemein als schlechtes Cholesterin) aber einen normalen Blutdruck haben. Die Mahlzeiten wurden zur Verfügung gestellt. Dabei wurden die Kalorienwerte individuell angepasst, um das Körpergewicht beizubehalten. Für die Studie wurden die Erwachsenen mit erhöhten Cholesterinwerten in einer randomisierten, kontrollierten klinischen Untersuchung, die eine Ernährung mit Pistazien mit einer fettarmen Ernährung vergleicht, aufgenommen. Als Ersatz für andere Nahrungsmittel wurden Pistazien in den Ernährungsplan eingeführt, um eine Gewichtszunahme zu verhindern. Die Teilnehmer hielten drei verschiedene Ernährungsweisen ein – eine fettarme Ernährung (25 % Fett) ohne Pistazien, und zwei mit verschiedenen Mengen an Pistazien (ungefähr 42 g Pistazien oder 10 % des täglichen Kalorienbedarfs oder 85 g Pistazien entsprechend 20 % der täglichen Kalorien). Die Ernährung mit Pistazien enthielt höhere Anteile an Kalium, gesunden Fetten und Proteinen. Alle Ernährungsweisen hielten sich an aktuellen Ernährungsempfehlungen und waren reich an Obst, Gemüse, magerem Fleisch und Vollkornprodukten. Demographische Daten der Teilnehmer und der Ernährungsplan wurden vorher veröffentlicht.2 Für die Testpersonen wurden Stresssituationen simuliert, indem ihnen erstens anspruchsvolle Kopfrechenaufgaben gestellt und zweitens ihre Füße in kaltes Wasser getaucht wurden. Dabei wurden die kardiovaskuläre Reaktionen der Teilnehmenden gemessen.

Ergebnisse der Studie
Die Ergebnisse der Studie gehen aus den Messungen des Blutdruckes der Teilnehmer hervor. Hierbei zeigte sich, dass der größte Blutdruckabfall von -4.8 mm Hg mit dem täglichen Verzehr von ungefähr 42 g Pistazien in Verbindung steht. Bei der fettarmen Ernährung gab es einen -1.8 mm Hg Abfall und bei 85 g Pistazien pro Tag einen -2.4 mm Hg Abfall. Die Ernährung, die 85 g Pistazien enthielt, führte zu einer erheblichen Senkung des Widerstands der peripheren Gefäße sowie einer Messung der Arterien Steifheit und Herzfrequenz gegenüber der Kontrolldiät. Diese Ergebnisse zeigen, dass eine gesunde Ernährung, die durch Pistazien ergänzt ist, dabei hilft, systolischen Blutdruck und die Herzfrequenz während akuter Stressphasen zu senken. Fünfzig Prozent der Pistazien wurden gesalzen als Snack ausgegeben, die andere Hälfte wurde in Rezepte eingebunden. Obwohl eine hohe Natriumaufnahme typischerweise mit hohem Blutdruck in Verbindung steht, war der größte Blutdruckabfall interessanterweise nicht mit der geringsten Natriumernährungen verbunden.

Wissenschaftliche Kommentare zur Studie
„Tägliche Ereignisse wie zum Beispiel Arbeitsstress, eine dringende Deadline oder Reden in der Öffentlichkeit können den Blutdruck erhöhen, und wir wissen, dass wir nicht allen Stressfaktoren in unserem Leben entgehen können. Diese Ergebnisse sind signifikant, weil sie zeigen, dass physiologische Reaktionen auf Stress von der Nahrung, die wir zu uns nehmen, beeinflusst werden”, sagt Sheila West, Ph.D., Dozentin für Verhaltensbiologische Gesundheit. Der Hauptverfasser der Studie, Dr. West, ergänzt: „Diese Veränderungen im Blutdruck sind aufgetreten, obwohl Eigenangaben über Stimmung, Angstgefühle und Anspannung sich nicht veränderten.“ Pistazien liefern Kalium (8 % des Tageswertes) und Magnesium (8 % des Tageswertes). Beides ist für einen gesunden Blutdruck wichtig.
„Diese Forschungsarbeit ergänzt die wachsende Zahl von Fachliteratur über die gesundheitlichen Vorzüge von Pistazien”, erklärt Constance J. Geiger, Ph.D., R.D., ernährungswissenschaftliche Beraterin der American Pistachio Growers.
„Zusätzlich sind diese Ergebnisse sehr spannend, weil sie weitere Vorteile von Pistazien zur Senkung von Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hervorheben”, fügt die angesehene Professorin für Ernährung und eine der führenden Wissenschaftlerinnen der Studie hinzu. Dr. Kris-Etherton ergänzt: „Unsere bisherigen Forschungen legen nahe, dass Pistazien in einer gesunden Ernährung die LDL Cholesterinwerte auf eine Dosis-Wirkungsart2 senkt und die Menge an Antioxidantien im Blut erhöht.“3 Die ganze Studie und weitere Informationen gibt es unter hyper.ahajournals.org.1
Über die Studie
Die Forschungsunterstützung wurde von der Western Pistachio Association, die jetzt als die American Pistachio Growers bekannt ist, bereitgestellt. Zusätzliche Unterstützung kam ebenso von dem NIH-unterstützten General Clinical Research Center an der Pennsylvania State Universität. 2007 wurde zum ersten Mal darüber berichtet. Die Studie ist relevant, weil das Senken von Blutdruck das Risiko für Schlaganfälle und Herzkrankheiten reduzieren kann.

Pistazien als Ergänzung für eine gesunde Ernährung
In den letzten Jahren hat die U.S. Food and Drug Administration (FDA) erkannt, dass Schalenfrüchte wie Pistazien dabei helfen können, das Risiko von Herzkrankheiten zu verringern, solange sie als Teil einer Ernährung mit wenig gesättigten Fettsäuren und wenig Cholesterin gegessen werden. Seit dem haben die American Pistachio Growers sich dazu verpflichtet, fundierter über die ernährungswissenschaftlichen Vorzüge von Pistazien und den Einfluss der Nüsse auf andere Gesundheitsprobleme zu informieren.

Der American Heart Association’s Heart Check
In diesem Jahr haben ausgewählte Pistazien, die von Mitgliedern der American Pistachio Growers angebaut und vermarktet wurden, die Bescheinigung erhalten, den American Heart Association’s Heart-Check Aufdruck* auf Verpackungen und Werbematerial abzubilden. Dazu gehören geröstete und gesalzene Pistazienkerne sowie geröstete und ungesalzene Pistazienkerne mit und ohne Schale. Die Nüsse, einschließlich der gesalzenen Varianten, müssen die Ernährungskriterien der American Heart Association, die ein Limit von 140 mg oder weniger an Natrium pro Portionsgröße vorschreiben, erfüllen.

Fakten über Pistazien
Pistazien sind ein von Natur aus cholesterin- und natriumfreier Snack, der nur 1.5 Gramm gesättigte Fettsäuren und 13 Gramm Fett pro Portion enthält. Bei diesen Fetten handelt es sich bei der Mehrheit um einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. 49 Pistazien entsprechen einer gesunden Snackportion täglich. Das sind mehr Nüsse pro Portion als bei jeder anderen Snack-Nuss. Eine Portion enthält ebenso viel Kalium (290 mg, 8 %) wie eine Orange (250 mg, 7 %). Drei Gramm Ballaststoffe machen Pistazien zu einer nahrhaften Snackoption oder zu Zutaten, die in den Diät- und Speiseplan integriert werden können.

Über die American Pistachio Growers
Die American Pistachio Growers (APG) sind ein landwirtschaftlichen Verband von Pistazien-Anbauern, Verarbeitern und Partnern aus der Industrie in Kalifornien, Arizona und New Mexico. Diese Staaten liefern 100 Prozent der heimischen Pistazien-Produktion. APG Pistazien sind der “Offizielle Snack” der Amerikanischen Wasserball Frauen- sowie auch Männermannschaften und der Miss California. Weitere Informationen gibt es auf http://www.AmericanPistachios.org.

Weitere Studien in englischer Fassung auf Anfrage

Wiebke Reimers, ten°east communications GmbH
Alte Kollaustraße 54, 22529 Hamburg
Tel. 040-413066-20
wiebke.reimers@teneast.de

Contact Us

American Pistachio Growers

9 River Park Place East, Suite 410
Fresno, CA 93720
Telephone: 559.475.0435
Facsimile: 559.475.0624
www.AmericanPistachios.org